Rax – Scheibwaldhöhe, Großer Kesselgraben

19. Feb. 2006
Aufstieg:

Sktiour plus: Mit der Raxseilbahn auf Bergstation, über Skipiste Richtung Otto-Haus, Richtung Dirnbacherhütte, linkshaltend über Grünschacher entlang Lechnermauern zur Seehütte, Richtung Trinksteinsattel, rechtshaltend zum Dreimarkstein und zur Scheibwaldhöhe

Abfahrt:

Von der Scheibwaldhöhe Richtung Gloggnitzerhütte, Großer Kesselgraben

Bemerkung:

Ein Auto beim Ausgang Kesselgraben gestellt (vermeintlich, in Wahrheit bei Ausgang Großes Höllental geparkt, wie sich später herausstellte), schöne Tiefblicke bei Bergstation ins Tal,  Abfahrt von Scheibwaldhöhe bis Gloggnitzerhütte schöne Tiefschneeabfahrt, ersten beiden Drittel des Kesselgrabens halbwegs befahrbar, unten allerdings total katastrophal, zu beiden seiten zahllose Lawinenkegel (alles runtergekommen durch den Regen der letzten Tage) im engen Graben, nicht befahrbar, Schnee wie Beton, einmal abgeschnallt und zu Fuß gegangen, bei Ausgang Kesselgraben festgestellt, dass das 2. Auto doch woanders steht, Mitfahrgelegenheit zum Parkplatz bei Großem Höllental

Wetter: Sonnig, Sturmböen im Gipfelbereich
Einkehr/Unterkunft: Gloggnitzerhütte
Tourenbeschreibung: Rax – Scheibwaldhöhe (1.943m) via Großer Kesselgraben, Gloggnitzerhütte