Hohe Veitsch – Natternwand (1.566 m) via Senkstein

Charakteristik:

Eine einsame und landschaftlich wunderbare Skitour an der wilden Nordseite der Veitsch. Der Sommerweg über den Senkstein gestaltet sich im mittleren Teil etwas labyrinthartig. Hier ist das Gelände  unübersichtlich, falls nicht gespurt ist und die Sommermarkierung bei hoher Schneelage nicht zu sehen ist, ist die Orientierung nicht immer einfach. Der kurze Aufstieg (nach Skidepot) auf den markanten Felsen der Natternwand ist etwas ausgesetzt. Im unteren Teil ist die Natternwand-Rinne eng und etwas verwachsen (hohe Schneelage von Vorteil)

Ausgangspunkt:

Brücke bei Einfahrt ins Obere Brunntal bei Mürzsteg

Aufstieg:

Vom Oberen Brunntal den markierten Sommerweg über den Senkstein aufwärts Richtung Ebenhütte.  An der Ebenhütte vorbei in östlicher Richtung im Scheibengraben und nach den Südflanken des Schwarzkogels bald aus dem Graben nördlich zur Natternwand (oder via Kammwanderung über den Schwarzkogel)

Varianten: Aufstieg aus dem Unteren u. Mittleren Brunntal bis zu einer Forststraße. Diese rechts entlang bis zum markierten Wanderweg auf den Senkstein.

Abfahrt:

Beliebig, je nach Schneelage, in die markante Rinne einfahren und nordwärts ab in den Großen Lahngraben. Diesen hinaus, am Gehöft Pöltl vorbei bis zur Niederalpsstraße. Hier talauswärts im Bereich der Langlaufloipe oder zu Fuß zum Ausgangspukt.

Anreise mit PKW:

Aus Richtung Wien und Graz:  S6 (Semmeringschnellstr.) bis Mürzzuschlag, B23 (Mariazeller Bundesstr.) bis Mürzsteg, L113 (Niederalplstraße) bis zur Brücke beim Oberen Brunntal.