Hohe Veitsch – Seebodenkogel (1.850 m), Weitengrund via Rodel

Exkurs:

Mit dem großzüg angesetzten weiten Linksschwenk aus dem Rodelgraben auf’s Plateau, läßt man auf dieser Skitour langsam aber sicher das letzte Rodelvolk hinter sich und tritt in die Stille und Einsamkeit der Gegend um den Muckenriegel und Seebodenkogel ein. Ein phantastisches Felstheater wartet im Weitengrund, ernst und erhaben. Leichtigkeit hingegen, macht im Pulverschnee sich breit, im lichten Lärchenwald.

Charakteristik:

Schlüsselstelle ist die felsdurchsetzte Einfahrt in den Weitengrund (ca. 45 Grad Neigung). Helm, Pickel, Steigeisen empfehlenswert. Bei schlechter Sicht ist die Orientierung am Plateau äußerst schwierig.

Die Tourvariante mit Aufstieg über die Rodel bedingt einen Rückmarsch zum Ausgangspunkt (ca. 1 km) oder man steigt direkt über den Weitengrund auf

Ausgangspunkt:

Niederalpl Ort: Parkplatz (bei der Kurve) beim Start des markierten Sommerwegs oder Parkmöglichkeiten in der Nähe der Niederalplkapelle.

Aufstieg:

Vom Parkplatz zur Brücke über den Dobreinbach und taleinwärts den markierten Sommerweg entlang anfangs flach, später steil durch den Veitschalmgraben bis zur Unterbrecherstelle (Eisenleiter – bei Vereisung der Engstelle sind Steigeisen empfehlenswert). Weiter im Graben und nach der letzten Steilstufe bald in einem Linksschwenk aufwärts auf die Hochebene und östlich weiter zum Seebodenkogel.

Abfahrt:

Vom Gipfel nordwärts über weite Hänge zur Einfahrt in den Weitengrund. Steil abwärts ins breite Kar und weiter durch lichten Lärchenwald auf eine Forstrstaße. Dieser folgen bis rechts ein breiter einladender Schlag hinab führt zu einer Forststr. und weiter durch Wald und bald im Bereich eines Bachbetts abwärts  zu einer Brücke über den Dobreinbach.

Anreise mit PKW:

Über die Niederalplstraße nach Niederalpl.