Hohes Waxenegg (1.647 m), Kl. Waxenegg, Donnerwand

Exkurs:

„Dringend abzuraten ist von der Kammwanderung über das Kleine Waxenegg zur Donnerwand. Auf einen anstrengenden Aufstieg auf den Kamm folgt eine lange skisportlich gesehen vollkommen genußlose Gratwanderung bis zur Donnerwand und von dieser haben wir keine lohnende, aber eine gefährliche Abfahrt“. (Quelle: „Wintersport-Führer durch das Mürztal“, Band II, Theodor Hüttenegger, um 1947) – Eine Skitour im Wandel der Zeit.

Charakteristik:

Nach Neuschneefällen, phantastische, aber auch lahnige Pulverschneedestination. Beliebt!

Ausgangspunkt:

Gasthof Leitner in Neuwald: Parkmöglichkeiten

Aufstieg:

Vom Leitner über die Brücke über die Kalte Mürz und etwa 200 Meter westwärts auf einer Forstraße entlang. Danach in nördlicher Richtung steil aufwärts über Schläge und am Ende durch Wald auf den Kamm und östlich auf das Hohe Waxenegg. Abwärts südlich auf den Taborsattel und weiter aufwärts auf das Kleine Waxenegg (1.682 m) und weiter am Grat zur Donnerwand (1.799 m).

Abfahrt:

Vom Hohen Waxenegg entlang der Aufstiegsspur beliebig aus dem Kammbereich über Schneisen, Hochwald, Schläge, Rinnen ins Tal der Kalten Mürz. Unterhalb des Gipfels setzt, anfangs breit und flach, die „Herzlahn“ an, eine markante Rinne (sehr lahnig!)

Vom Kleinen Waxenegg und der Donnerwand im Bereich der Bärenleiten nordwärts über Schneisen, Rinnen, Wald (lawinös) Richtung Steinalpl und im Skating-Stil ca. 3 km die Forststraße talauswärts zum Ausgangspunkt.

Anreise mit PKW:

Über die S6 nach Mürzzuschlag. Bis Kreisverkehr bei Eisenbahnbrücke und Abzweigung Mariazeller Straße Richtung Neuberg an der Mürz und weiter nach Mürzsteg. In Mürzsteg Abzweigung nach Frein an der Mürz. Bei Frein weiter in Richtung Lahnsattel und bei einem altem Fabriksgebäude (Schild: „Neuwald“) nach rechts ins Tal der Kalten Mürz bis zum Ende der Fahrmöglichkeiten Nähe JausenstationLeitner