Rennfeld (1.629 m) von Frauenberg aus

Exkurs:

„Vor ihrem westlichen Ende recken sich die Fischbacheralpen mit dem Rennfeld noch einmal zu imponierender Höhe auf. Die baumlose Kuppe mit dem wenig unterhalb gelegenem Schutzhaus ist von allen Höhen des Mur- und Mürztals aus sichtbar und die gegen Ost und West milde abstreichenden Hänge springen als dankbare Skiziele jedem Beobachter sofort in die Augen. (…) Infolge seiner Nähe ist es der Hausberg der Brucker und Kapfenberger Skiläufer, wird aber auch von Leobnern und Grazern gern besucht. (…)  Die Aussicht vom Gipfel ist weitreichend und umfasst das gesamte obersteirische Gebirge.“ (Quelle: Theodor Hüttenegger; Wintersport-Führer durch das Mürztal, Band I“,  um 1947)

Interessant auch eine Besichtigung der Wallfahrtskirche in Frauenberg. Im Jahr 1354 wurde am Fundort einer Marienstatue eine Kapelle erbaut. Anstelle der Kapelle wurde 1489 eine eine Kirche im spätgotischen Baustil errichtet und 1769 barock umgestaltet. 1775 erhielt die Kirche eine Orgel des bekannten Orgelbauers Anton Römer.

Charakteristik:

Lohnend ist diese Skitour nur bei hoher Schneelage im Waldbereich. Im untere Teil Abfahrt auch über die Forstraße möglich.

Ausgangspunkt:

Parkplätze bei der Kirche in Frauenberg (939 m)

Aufstieg:

Vom Parkplatz in südlicher Richtung zum markierten Wanderweg auf das Rennfeld. Dem markierten Weg bis zum Gipfel folgen.

Variante Pischakalm: Aufstieg aus dem Glanzgraben über die Zufahrtsstraße und Forstweg zur Pischkaalm und weiter über die Mötschlmoaralm und markiertem Sommerweg zum Rennfeld (Zufahrt über Bruck a. d. Mur)

Abfahrt:

Im Aufstiegsbereich

Anreise mit PKW:

Via S 6 nach St. Marein i. Mürztal undvia Graschnitz weiter auf den Frauenberg.