Hohe Veitsch – Hasenkogel (1836 m) und Lahnwand

Charakteristik:

Die Lahnwand ist eine selten besuchte Steilwand (ca. 40 Grad Hangneigung) von makelloser Schönheit in einer sehr stillen Gegend der Veitsch. Durch ihre konkave Form ist allerdings auch die Lawinengefahr sehr hoch. Nomen est omen! Lohnende Skitour für Steilwandliebhaber.

Ausgangspunkt:

Beim Gehöft Pöltl, Parkmöglichkeiten

Aufstieg:

Auf der Forststraße in den Großen Lahngraben bis zum Hohlweg in den Kohlgraben. Dem Hohlweg nicht folgen, sondern scharf links (südlich) in den Graben Richtung Schwarzkogel. Dem Graben bis zur einen querenden Forststraße folgen. Die Forststraße queren und weiter in den Graben, eine markante Felswand rechtshaltend umgehen, bald durch dichten Wald. Weiter in offenes Grabengelände bis zu einem markanten Felsaufbau. Vor diesem scharf links, anfangs steil, in einen versteckten Seitengraben und diesem bis auf das Plateau folgen. Am Plateau rechtshaltend in den Scheibengraben und beliebig weiter auf den Hasenkogel.

Variante Lahnwand direkt: Aus dem Gr. Lahngraben in den Kohlgraben und direkt durch die Lahnwand.

Abfahrt:

Vom Hasenkogel in nordöstlicher Richtung in die Lahnwand und in den Kohlgraben. Achtung: Der Kohlgraben wird durch eine senkrechte Felsstufe gesperrt, die nur bei sehr hoher Schneelage direkt zu meistern ist. Alternativ kann orogr. rechts an den Grabenrand ausgewichen werden, um bald wieder in den Graben zu fahren (steil). Aus dem Kohlgraben (eine Forststraße querend und durch Wald) wieder in den Großen Lahngraben und zum Ausgangspunkt.

Anreise mit PKW:

Aus Richtung Wien und Graz:  S6 (Semmeringschnellstr.) bis Mürzzuschlag, B23 (Mariazeller Bundesstr.) bis Mürzsteg, L113 (Niederalplstraße) bis Gehöft Pöltl nahe der Niederalplstraße.