Wetterin (1.530 m) vom Niederalpl aus

Exkurs:

„Nach Süden felsig, nach Norden schrofig abfallend, zieht nordwärts des Niederalpls der langestreckte, schmale Kamm der Wetterin westwärts. Vom höchsten, undeutlich ausgeprägtem Punkt sinkt die Schneide etwas ab, um nach einem sanften Joch sachte zur Kleinen Wetterin anzusteigen. Danach beginnt der Kamm erst schwach, später stark gegen Aschbach abzufallen. Sie wird ausschließlich von der oberhalb des Niederalpls gelegenen Alm Wetterin bestiegen. Da der Gipfel nur 200 m höher ist, kostet die Besteigung nur wenig Mühe. Der Anstieg über den Westkamm von Aschabach ist so steil und mühselig, daß er nicht einmal von den Einheimischen gemacht wird.“(Quelle: Wintersport-Führer durch das Mürztal, Band II, Theodor Hüttenegger, um 1947)

„Die Abfahrt von der Wetterin führt über vollkommen freie Hänge. Da sie im oberen Teil südgeneigt sind, bietet im allgemeinen die Firnzeit oder ruhiger Neuschnee günstige Verhältnisse. Zur Anfahrt benützt man den Postkraftwagen Mariazell – Bruck bis Wegscheid.“ (Quelle: „Winterführer durch die Mariazeller Berge“, Dr. L. Häuser, 1946)

Charakteristik:

Leichte Skitour, lawinensicher und bei schlechter Sicht, gut machbar. Schöne Aussicht auf der Wetterin rundum.

Ausgangspunkt:

Passhöhe Niederalpl (1.221 m) – Parkplätze bei der Talstation des Skilifts

Aufstieg:

Vom Parkplatz rechtshaltend über eine Forststraße auf die Skipiste und nach einer Kehre in westlicher Richtung via Forststraße zum Gipfel.

Abfahrt:

Abfahrt anfangs im Aufstiegsbereich und über die Skipiste

Anreise mit PKW:

Aus Richtung Wien oder Graz kommend: S6 bis Mürzzuschlag, B23 bis Mürzsteg, Niederalplstraße L 113 bis Paßhöhe.
Aus Richtung St. Pölten: Mariazeller Straße B20 bis Freiland, Gutensteiner Straße B21 bis Terz, Lahnsattel Bundesstraße B23 bis Mürzsteg, Niederalplstraße L113 bis Paßhöhe.